Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Samstag, 12. Oktober 2019 20:07 Uhr

Traumtor von Rene Göbel: Grünenplan mit dem dritten Sieg in Folge Traumtor von Rene Göbel: Grünenplan mit dem dritten Sieg in Folge

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Grünenplan (mm). Personell sah es für den TuSpo Grünenplan vor dem Aufeinandertreffen mit dem TuSpo Schliekum nicht gut aus, doch dies galt auch für die Spiele zuvor. Und so konnte die Mannschaft von Waldemar Delzer dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung vor heimischen Publikum überzeugen und mit einem 3:1-Heimsieg wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.

Am heutigen Samstagnachmittag kam es für den TuSpo Schliekum zum zweiten Duell mit einem Bezirksligisten aus dem Kreis Holzminden. In der Vorwoche standen sich sie dem FC Stadtoldendorf gegenüber und unterlagen mit 1:3, sodass sie noch etwas gutzumachen hatten. Bereits in der zweiten Spielminute bekamen die Zuschauer die erste Torchance der Gäste geboten. Ibrahim Houban kam zum Abschluss, doch Grünenplans Keeper Tim Stolzenberg war auf der Hut. Im Gegenzug kamen die Hausherren auch gleich zu ihrer ersten Gelegenheit. Nasser Abdolkhani steckte den Ball zu Oguzhan Dogan durch, doch schoss dem Gästekeeper Selim Akyildiz in die Hände. In einer ausgeglichenen Anfangsphase kam es nur drei Minuten später zu einer Unsicherheit in der Schliekumer Defensive, die aber nicht bestraft werden sollte.

Von Schliekums Offensive war im ersten Durchgang wenig zu sehen. Oftmals waren ihre Spielzüge durch die gut organisierte Defensive um Routinier Andrej Delzer vor dem Sechzehner unterbunden worden. Dafür spielten die Offensive der Hausherren stark auf. So spielte Marvin Lipke in der 14. Spielminute seine Schnelligkeit gegen die Schliekumer Defensive aus, doch Selim Akyildiz konnte auch diesen Schuss im kurzen Eck entschärfen. Viel lief an diesem Nachmittag über Tobias Schütte, der immer wieder die Grünenplaner Angriffe ankurbelte. So spielte er das Spielgerät in der 20. Spielminute auf Nasser Abdolkhani, welcher dieses in den Rückraum der Abwehr auf Marvin Stuhlmacher legte. Stuhlmacher schloss vom Sechzehner ab, doch fand in Akyildiz seinen Meister.

In der 28. Spielminute erlaubte sich Schliekums Kapitän Bienvenange Mbuluku einen schwerwiegenden Ballverlust im Spielaufbau, sodass Oguzhan Dogan allein auf Keeper Akyildiz zulief. Vor Akyildiz legte Dogan schließlich auf den ebenfalls freistehenden Marvin Lipke quer. Mit einer Wahnsinnsparade bewahrte Akyildiz die Gäste vor einem Rückstand. Nur vier Zeigerumdrehungen später konnte sich die Mannschaft von Trainer Kevin Lasenowski glücklich schätzen, dass es nach einem deutlichen Foulspiel im Schliekumer Sechzehner von Bienvenange Mbuluku an Oguzhan Dogan keinen Strafstoß für Grünenplan gab.

Das Tor zum 1:0 sollte schließlich in der 34. Spielminute fallen. Nach einer Ecke von Rene Göbel kam Tobias Schütte völlig freistehend zum Kopfball und konnte somit seinen ersten Treffer für den TuSpo Grünenplan erzielen. Mit dem Rückstand wurden die Gäste etwas aktiver. Nach 40 Minuten schloss Dildar Mirzo aus 25 Metern einfach mal ab und scheiterte am ebenfalls gut aufgelegten Keeper Tim Stolzenberg. Kurz vor der Halbzeit kam Marvin Lipke zu einem weiteren Abschluss, welchen Akyildiz hielt. In der Nachspielzeit spielten die Hausherren auf Abseits, doch die Abseitsfalle schlug nicht zu. Nach einer Flanke kam Ibrahim Houban zum Abschluss, welcher jedoch aus Nahdistanz an einer überragenden Fußparade von Tim Stolzenberg scheitern sollte. Somit wurden die Seiten mit dem Spielstand von 1:0 gewechselt.

Die Worte von Schliekums Trainer Kevin Lasenowski schienen bei seiner Mannschaft Gehör gefunden zu haben. Sie spielten nun stärker auf und kamen in der 53. Spielminute zu einer ersten Chance. Nach einem Zuspiel von Ibrahim Touban war es Armagan-Ugur Izgi, der den Ball knapp am Tor vorbeisetzte. Mit einer weiteren guten Fußabwehr brachte Tim Stolzenberg Ibrahim Touban in der 59. Spielminute zur Verzweiflung.

Zu einem Tor mit Seltenheitswert sollte es nach 60 Spielminuten kommen. Rene Göbel sah, dass Selim Akyildiz ein paar Meter zu weit vor seinem Tor stand und hielt von der Seitenauslinie aus 30 Metern einfach mal drauf. Göbel traf den Ball perfekt, welcher schließlich auch zum vielumjubelten Tor zum 2:0 im Winkel einschlug. Akyildiz warf zwar noch alles in die Waagschale, um dieses Traumtor zu verhindern, doch mit diesem Geniestreich des Grünenplaner Linkfußes hat der Schliekumer Routinier überhaupt nicht gerechnet.

In der 68. Spielminute kam der TuSpo Schliekum zurück ins Spiel. Nach überragender Vorarbeit von Dildar Mirzo, welcher seine Gegenspieler wie Fahnenstangen ausspielte, war es Ibrahim Houban, welcher den Querpass zum 2:1 ins leere Tor verwandeln konnte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Zuschauer merkten, dass beide Teams die Punkte unbedingt auf ihrer Habenseite verbuchen wollten. Nach einem Diagonalball lief Seleman Nuri auf Stolzenberg zu, welcher seine Mannschaft mit einer weiteren starken Parade vor dem Ausgleich bewahrte (78.). Im Gegenzug scheiterte Nasser Abdolkhani an Keeper Akyildiz, welcher sich ebenfalls Bestnoten verdiente.

Den Deckel auf den Sieg machte der TuSpo Grünenplan schließlich in der 80. Spielminute drauf. Eine Flanke von Rene Göbel segelte durch den Schliekumer Fünfmeterraum, in welchem Oguzhan Dogan aus Nahdistanz zum 3:1 einschieben konnte. Schliekum gab sich aber weiterhin nicht auf und kam durch Alan Houban in der Schlussphase noch zu weiteren Versuchen. Tim Stolzenberg stand seinen Schüssen aber immer wieder im Weg und hielt somit den wichtigen 3:1-Heimsieg fest.

„Wir hatten uns für das Spiel viel vorgenommen, auch wenn es personell wieder eng war. An dieser Stelle großen Dank an die Spieler aus der zweiten Mannschaft, welche uns schon in der zweiten Woche super unterstützt haben. Am Ende war es ein, auch in der Höhe, verdienter Sieg. Wir haben heute alles gegeben, viel investiert und hatten mit Tim Stolzenberg einen ganz starken Torwart“, freute sich Grünenplans Spartenleiter Jan Tiesemann über den wichtigen Heimsieg, durch den sie vorübergehend die Abstiegsränge verlassen.

Fotos: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de