Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Samstag, 02. Oktober 2021 19:18 Uhr

Ruben Lange ist neuer Trainer in Grünenplan – Individuelle Fehler nutzt Ambergau/Volkersheim aus Ruben Lange ist neuer Trainer in Grünenplan – Individuelle Fehler nutzt Ambergau/Volkersheim aus

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Grünenplan (mm). In Grünenplan hat es nach dem Spiel gegen den SV BW Salzhemmendorf einen Trainerwechsel gegeben. Bereits beim heutigen Heimspiel gegen den FC Ambergau/Volkersheim stand mit Ruben Lange der neue Trainer des TuSpo Grünenplan an der Seitenlinie. Lange sah einen engagierten Einsatz seiner Mannschaft, welcher aber die 0:3-Niederlage nicht verhindern konnte.

„Waldemar Delzer hat uns am Donnerstag Bescheid gegeben, dass er zu sofort aufhört. Wir haben die Entscheidung akzeptiert und so hingenommen. Aufgrund des Tabellenstandes und internen Dingen hat er für den Verein gehandelt. Wir bedanken uns bei ihm für die letzten drei Jahre. Ohne das Herzblut, das er in den letzten drei Jahren ins Traineramt gesteckt hat, hätten wir nie so eine starke Kreisligasaison gespielt und wären nicht in den Bezirk aufgestiegen. Ruben Lange übernimmt und hat jetzt Zeit die Mannschaft auf die Abstiegsrunde vorzubereiten“, gab TuSpo-Spartenleiter Jan Tiesemann sein Statement zum Trainerwechsel ab.

Gegen den FC Ambergau/Volkersheim wollte die Grünenplaner Mannschaft in der Defensive kompakt stehen und in der Offensive Nadelstiche setzen. Um die Defensive zu stabilisieren lief TuSpo-Routinier Michael Seyd nach langer Zeit mal wieder in der Innenverteidigung auf. Die erste Chance des Spiels besaßen die Gäste. In der vierten Spielminute traf FC-Kapitän Darius Guder den Pfosten. Mit der zweiten Chance erzielte Ambergau das Tor zum 0:1. Nach einer Ecke kam Jan Giffey frei zum Kopfball, ein Abwehrversuch auf der Linie scheiterte, sodass der Ball im Tor landete (9.). Nach einer guten Viertelstunde konnte TuSpo-Keeper Tim Stolzenberg einen Freistoß von Christian Leisler mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenken.

Nach 19 Spielminuten hatte der TuSpo Grünenplan seine erste Chance. Marvin Lipke gewann ein Laufduell, doch scheiterte an einer Fußabwehr von FC-Torwart Julian Grube. Ambergau blieb auch in der Folgezeit die spielbestimmende Mannschaft. Es dauerte allerdings bis zur 43. Spielminute, ehe eine weitere gute Offensivaktion der Mannschaft aus dem Nachbarkreis Hildesheim folgen sollte. Nach einem Absprachefehler und einer zu kurzen Abwehraktion war es schließlich Darius Guder, der das Spielgerät vom Sechzehner in die Maschen des Grünenplaner Gehäuse schweißte - 0:2. Mit dem Halbzeitpfiff probierte es auch Rene Grubner vom Sechzehner. Sein Schuss landete jedoch am Außennetz.

Die zweite Halbzeit begann mit einem äußerst fragwürdigen Strafstoß für den FC Ambergau/Volkersheim. Michael Seyd klärte den Ball zur Ecke – zur Verwunderung vieler sah der Schiedsrichter ein Foul und zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß schoss Christian Liesler an den Pfosten. Eine sehenswerte Aktion zeigten die Gäste in der 63. Spielminute. Nach einer hohen Hereingabe probierte es Darius Guder mit einem Fallrückzieher. Für den bereits geschlagenen Keeper rettete TuSpo-Kapitän Sascha Fricke auf der Linie.

Für die Vorentscheidung sorgte der FC Ambergau/Volkersheim in der 75. Spielminute. Yaris Ecke verlor im Spielaufbau gegen Finn Bremer den Ball. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen, umkurvte Stolzenberg und schob zum 0:3 ein. Eine Minute später setzte Rene Grubner einen Flugkopfball knapp neben das Tor. Grünenplan steckte aber nicht auf und probierte gerade in der Schlussphase wenigstens zu einem Tor zu kommen. Nach einem Steckpass von Marvin Stuhlmacher tauchte Marvin Lipke vor FC-Keeper Julian Grube auf, aber scheiterte in der 82. Spielminute aus Nahdistanz. So blieb es nach 90 Minuten beim Spielstand von 0:3.

„Wir waren heute personell auf der letzten Rille und haben wieder unglückliche Gegentore kassiert. Wir haben uns aber auch selbst zwei guten Chancen herausgespielt. Insgesamt hat der Kampf und die Moral gestimmt, darauf lässt sich aufbauen“, resümierte Tiesemann.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang