Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Samstag, 23. Oktober 2021 18:33 Uhr

Spiel gedreht: Holenberg gewinnt das Kreisderby gegen Stadtoldendorf Spiel gedreht: Holenberg gewinnt das Kreisderby gegen Stadtoldendorf

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Holenberg (mm). Der TSV Holenberg konnte am heutigen Samstag einen Derbysieg feiern. Zur Halbzeit führte der FC Stadtoldendorf mit 0:1. Nach der Pause erhöhte der Hausherr die Schlagzahl und setzte sich nach Toren von Kevin Suchy (2) und Patrick Schiermeister mit 3:1 durch. Durch diesen Sieg schraubt die Mannschaft von Martin Flenter ihr Punktekonto auf 16 Zähler, während die Homburgstädter mit drei Punkten Letzter der Bezirksliga Staffel 10 bleiben.

Bereits in der ersten Spielminute nahm TSV-Keeper Julian Reimers einen Rückpass mit der Hand auf, sodass der FC Stadtoldendorf im Holenberger Strafraum einen indirekten Freistoß zugesprochen bekommen hat. Diesen schoss Burak Sagir in die Mauer. Auf der Gegenseite war Kai Loewenich in der Anfangsphase der aktivste Mann - sowohl ein von ihm getretener Freistoß als auch ein Fernschuss gingen knapp am Tor vorbei. In der siebten Spielminute gingen die Gäste aus der Homburgstadt mit 0:1 in Führung. Nach einem Steckpass von Sertac Sahbaz war Patrik Kirschnick durch und schoss ein. Julian Reimers war mit den Fingern noch dran, doch konnte den Gegentreffer nicht mehr verhindern.

Nach einer guten Viertelstunde kam der TSV Holenberg zu einem Torschuss. Leon Fechner legte den Ball zu Patrick Schiermeister in den Rückraum. Schiermeisters anschließender Schuss stellte FC-Torwart Robert Schmidt vor keine schwere Herausforderung. In der 27. Spielminute hatte Sertac Sahbaz FC-Angreifer Patrik Kirschnick erneut freigespielt. Dieser entschied sich am Fünfmeterraum zu einem Kopfball, der neben dem Tor gelandet ist - da war mehr drin. Nur drei Minuten später verschätzte sich Holenbergs Torwart Julian Reimers bei einer Bogenlampe von Gihad El-Wayss - bei diesem Schuss fehlte erneut nicht viel zum 0:2. Holenbergs beste Gelegenheiten ergaben sich in der 33. Spielminute. Zunächst probierte es Joel Mely und im Anschluss auch Kai Loewenich aus der Distanz. Beide Mal war Robert Schmidt auf der Hut und konnte damit den Ausgleich verhindern. Vor der Pause schossen beide Teams nach Freistößen Abseitstore, sodass die Mannschaften mit dem Spielstand von 0:1 in die Pause gegangen sind.

"Wir waren in den ersten Minuten gut drin und sind es dann zu locker angegangen. Wir haben viele lange Bälle gespielt und damit nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die erste Halbzeit ging an Stadtoldendorf", ärgerte sich TSV-Coach Martin Flenter über die Leistung seines Teams im ersten Durchgang, sodass er seine Mannschaft zur zweiten Halbzeit auf einigen Positionen umgestellt hat.

Zwei Zeigerumdrehungen waren im zweiten Durchgang gespielt, da probierte es Kai Loewenich mit einem Freistoß aus 25 Metern direkt. Robert Schmidt konnte diesen Schuss allerdings abwehren. Zu einer hitzigen Szene kam es in der 50. Spielminute. Nach einem Foulspiel in Stadtoldendorfs Hälfte kam es zu einer Rudelbildung, die letztlich ohne einen Platzverweis geendet ist. Der Schiedsrichter zeigte drei gelbe Karten, sodass beide Teams zu elft weiterspielen konnten. In der 53. Spielminute hatte Stadtoldendorf die große Chance das Ergebnis zu erhöhen, doch Achmed El-Wayss scheiterte an Julian Reimers.

In der 58. Spielminute war es soweit - der TSV Holenberg glich zum 1:1 aus. Nach einem Eckball kam der zweite Ball zum eingewechselten Simon Weirauch, der vom Sechzehner aufs Tor schoss. Der Ball flog flach auf Kevin Suchy zu, der geistesgegenwärtig diesem mit der Hacke eine andere Flugrichtung mitgab, sodass das Spielgerät im Stadtoldendorfer Kasten gelandet ist. Nur eine Minute später misslang im Stadtoldendorfer Sechzehner ein Rettungsversuch. Patrick Schiermeister zog vom Sechzehner ab. Per Flugeinlage konnte Robert Schmidt diesen Schuss noch abwehren, doch dann stand Kevin Suchy erneut goldrichtig und ließ Schmidt aus Nahdistanz keine Chance - 2:1.

Holenberg spielte nun wie entfesselt und legte in der 63. Spielminute das 3:1 nach. Marvin Wessel brachte einen Freistoß aus Halbdistanz vor das Tor. Der Ball segelte durch den Sechzehner und konnte von Robert Schmidt am zweiten Pfosten nur nach vorne abgewehrt werden. Patrick Schiermeister lauerte auf den Ball und schoss ein. Zwei Minuten später hatte der FC Glück, dass der Fernschuss von Marvin Wessel krachend am Pfosten gelandet ist. In der Folgezeit hatte Holenberg das Spiel im Griff und Stadtoldendorf konnte seinen Angriffe nicht zu Ende spielen. In den Schlussminuten konnte Kevin Suchy und Lennart Homeyer zwei weitere gute Gelegenheiten nicht mehr verwerten, sodass das Spiel mit 3:1 geendet ist.

"Das war eine krasse Verwandlung. In der zweiten Halbzeit hat bei uns ein Team auf dem Platz gestanden. Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft im zweiten Durchgang mache, ist die Tatsache, dass wir es verpasst haben, den Sack zuzumachen", freute sich TSV-Trainer Martin Flenter über den Derbysieg und insbesondere die Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

"Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit hat uns die Kraft gefehlt. Wenn Achmed El-Wayss das Tor gemacht hätte, dann wäre das Spiel ganz anders ausgegangen. Nichtsdestotrotz war die Leistung meiner Mannschaft in Ordnung. Ich habe zur zweiten Halbzeit umgestellt, was nicht aufgegangen. Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe", resümierte FC-Trainer Erkan Yasar.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang