Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Sonntag, 19. Juni 2022 20:46 Uhr

Holenberg verliert gegen Seckenhausen, aber bleibt im Bezirk Holenberg verliert gegen Seckenhausen, aber bleibt im Bezirk

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Holenberg (mm). So richtig freuen konnten sich die Spieler des TSV Holenberg, dass sie trotz der 0:3-Niederlage gegen die TSG Seckenhause-Fahrenhorst den Klassenerhalt erreicht haben, nach dem Schlusspfiff nicht, aber dennoch sind die Holenberger froh, als einziger der vier Kreis Holzmindener Bezirksligisten aus diesem Jahr auch in der Spielzeit 2022/2023 im Bezirk spielen zu dürfen. „Wir hätten hier noch Stunden spielen können, wir hätten heute kein Tor gemacht“, blickte Gero Wessel, der Martin Flenter an der Seitenlinie vertrat, auf das Spiel zurück.

Der TSV Holenberg erwischte eine gute Anfangsphase. Nach zehn Minuten war Kevin Suchy bereits auf den Weg zum Tor, doch ein technischer Fehler sorgte dafür, dass die Chance vertan war (10.). Eine Zeigerumdrehung später schloss Leon Wessel vom Sechzehner ab, doch sein Schuss ging abgefälscht über das Seckenhäuser Gehäuse. Die beste Gelegenheit ergab sich in der 14. Spielminute. Kevin Suchy spielte einen starken Ball auf Joel Mely, der aus Nahdistanz an einem Reflex des Seckenhäuser Torhüters Marco Schwanz scheiterte.

Nach 25 Minuten hatte TSV-Torjäger Kevin Suchy seine erste gute Chance. Sein aus acht Metern abgefeuerte Volleyschuss wurde durch Schwanz stark abgewehrt. In den Folgeminuten erarbeiteten sich die Gäste, die bereits eine dreistündige Busfahrt hinter sich hatten, Standardsituationen. In der 26. Spielminute war Florian Aschoff nach einer Ecke zu überrascht. Eine Minute später konnte Keeper Julian Reimers einen Schuss von Aschoff noch abwehren, nach einer guten halben Stunde war Reimers machtlos. Per Volleyschuss netzte Aschoff zum 0:1 ein.

In der Folgezeit hatten die Hausherren wieder ihre Chancen. In der 40. Spielminute folgte auf eine Ecke auf den zweiten Pfosten ein Volleyschuss von Leon Wessel, der knapp über das Tor flog. Kurz vor der Halbzeit hatte Leon Wessel Stürmer Kevin Suchy freigespielt, dessen Abschluss aber nur ans Außennetz gehen sollte. Das Auslassen der Torchancen sollte sich kurze Zeit später auf der Gegenseite rächen. Nach einer Standardsituation war es Marcel Dörgeloh, welcher per Kopfball für den 0:2-Halbzeitstand gesorgt hat.

Auch im zweiten Durchgang hatte der TSV Holenberg eine Vielzahl an Chancen, die erste in der 57. Spielminute. Marvin Wessel legte das Spielgerät in den Rückraum der Abwehr auf Kai Loewenich, dessen Schuss von einem Seckenhäuser Abwehrspieler mit dem Kopf geklärt wurde. Fünf Minuten später setzte Niclas Homeyer nach einer Flanke von Joel Mely einen Kopfball knapp über das Tor. Wiederum nur eine Minute später folgte auf eine Ecke von Leon Wessel ein Volleyschuss von Marvin Wessel, der die Latte traf. Auch ein 25 Meter Fernschuss von Leon Wessel sollte nur knapp neben das Tor gehen.

Die TSG zeigte sich im zweiten Durchgang effektiv. Mit ihrer ersten richtigen Torchancen erhöhten sie den Spielstand auf 0:3. Nach einer Flanke von Marcel Dörgeloh netzte der eingewechselte Björn Dahlheuser aus Nahdistanz ein. Kurz vor Schluss hatte Marvin Wessel noch eine gute Gelegenheit wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen, doch er fand mit seinem Schuss in Keeper Marco Schwanz seinen Meister.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang