Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Sonntag, 28. Januar 2018 09:35 Uhr

SG Burgberg verwandelte die Billerbeckhalle wieder in einen stimmungsvollen Fussballtempel SG Burgberg verwandelte die Billerbeckhalle wieder in einen stimmungsvollen Fussballtempel

Holzminden (r). Der "Indoor-Burgberg-Cup 2018" hielt das, was die Verantwortlichen im Vorfeld angekündigt hatten. Für zwölf Stunden verwandelte sich die Billerbeckhalle in einen echten Fußballtempel. Tolle Stimmung, volle Zuschauerränge und technisch guter Budenzauber machten dieses Event wieder zu einem richtigen Fußball-Highlight.

Ab 9:30 Uhr rollte der Ball in der Billerbeckhalle. Den Anfang machte die Nachwuchskicker der Burgberger. Die F-Jugend des MTV Bevern und der JSG Forstbachtal duellierten sich in einem freundschaftlichen Vergleich, bei dem nicht der Sieg, sondern der Spass im Vordergrund stand.

Ab 11:30 Uhr startet dann das Turnier der Thekenmannschaften. Zwölf Teams, darunter das "Who is who" der heimischen Thekenclub-Szene, kämpften um den Turniersieg. In drei vierer Gruppen zogen die beiden Erstplatzierten und die beiden besten Gruppendritten in die KO-Spiele ein. Im ersten Viertelfinale traf der TUS Intus auf den AC Highland, welches der TUS Intus klar mit 4:0 für sich entscheiden konnte. Weiter ging es mit der Partien zwischen Arsenal Long Dong gegen Alarm für Krombacher 11 1:3, Ajax Dauerstramm gegen AS Rum 1:2 und Strohhutbande gegen Hangover 96 2:1. So trafen im Halbfinale der TUS Intus auf Alarm für Krombacher 11 und die Strohhutbande auf den AS Rum.

Im ersten Halbfinale stand es nach normaler Spielzeit zwischen TUS Intus und Alarm für Krombacher 11 1:1-Unentschieden. Im anschließenden Neunmeterschießen hatte Alarm für Krombacher 11 die besseren Nerven und zog mit einem 3:2 Sieg ins Finale ein. Im zweite Halbfinale konnte sich der AS Rum zwar mit 2:1 gegen die Strohhutbande durchsetzen. Doch das Schiedsgericht musste eingreifen, weil die Jungs von AS Rum einen Spieler eingesetzt hatten, der vorher schon in einem anderen Team gespielt hatte. Damit zog die Strohhutbande trotz Halbfinalniederlage ins Endspiel ein und der AS Rum traf im Neunmeterschießen um Platz 3 auf den TUS Intus.

Auch hier zeigten die Jungs vom TUS Intus Nerven und verloren auch das zweite Neunmeterschießen an diesem Tag. Das Endspiel zwischen der Strohhutbande und Alarm für Krombacher 11 war von Spannung kaum zu überbieten. Auch hier stand es nach normaler Spielzeit torlos 0:0. Die Youngster von Alarm für Krombacher 11 zeigten sich auch hier zielsicherer und gewannen das Endspiel gegen die Strohhutbande.

Direkt im Anschluss an das Finale führt Orga-Chef Sven Häder mit Svenja Beverungen vom Hauptsponsor der Brauerei Allersheim die Siegerehrung durch. Er bedankte sich namentlich bei den zahlreichen Sponsoren, den Schiedsrichtern Thomas Timmermann und Michael Schultheiß und bei den Mannschaften für die tollen und fairen Spiele. Die vier Erstplatzierten Teams konnte sich über eine Siegprämie freuen.

Mit ein bischen Verspätung wurde dann das Oldie-Turnier mit der Partie FC Stahle 30 gegen Phönix Höxter, welches die Odies aus Stahle knapp mit 2:1 gewinnen konnten, gestartet. In der Gruppe der Ü32-Teams entwickelte sich ein Dreikampf um die beiden Plätze, die zum Einzug ins Halbfinale berechtigten. Am Ende setzte sich die SG Bisperode/Diedersen als Gruppensieger durch und der FC Stahle 30 konnte knapp vor der SG Burgberg, den Platz zwei behaupten. Der VfR Hehlen und Phönix Höxter erwischten keinen guten Tag und belegten die letzten beiden Plätze in der 5er-Gruppe.

In der Ü40-Gruppe sah es ähnlich aus wie in der Ü32-Konkurrenz. Die Ex-Profis von Hannover 96 ließen nichts anbrennen und marschierten als Gruppensieger Verlustpunktfrei durch. Lediglich der SV 06 Holzminden konnte den Oldies aus der Landeshauptstadt in der Gruppenphase etwas Paroli bieten. Knapp mit 0:1 mussten sich die Kreisstädter geschlagen geben. Im Endspiel um den Gruppenplatz zwei trafen im Derby die SG Burgberg auf den SV 06 Holzminden. Die Burgberger setzten sich in einem tollen und spannenden Spiel ebenfalls mit 1:0 durch, sodass die Elf vom SV 06 frühzeitig duschen konnte. VfV Hildesheim und der FC Bollert belegten in dieser Konkurrenz die letzten beiden Plätze.

So kam es zu folgenden Halbfinalepartien Hannover 96 Ü40 gegen den FC Stahle 30 Ü32 und SG Burgberg Ü40 gegen die SG Bisperode/Diedersen. Beide Ü40-Teams konnten sich in ihrem Halbfinale mit 3:1 durchsetzen, sodass es zum Finale zwischen dem Gastgeber und den Ex-Profis von Hannover 96 kam.

Doch bevor es zu dem Showdown kam wurde der Sieger im Neunmeterschießen um Platz 3 gesucht. Hier hatten der FC Stahle 30 die besseren Nerven und gewann mit 3:1. Die Finalpartie war somit eine Neuauflage des Gruppenspiels, in dem beide Teams bereits aufeinander trafen und sich die SG Burgberg deutlich mit 0:4 geschlagen geben musste. Doch im Finale wurden die Karten neu gemischt. Dieses Mal wollte sich der Gastgeber nicht so leicht geschlagen geben und den Profis deutlich mehr zusetzen als in der ersten Begegnung. Und ihre Vorsätze setzten die Gastgeber in die Tat um. Auch wenn der Favorit Hannover 96 mit 1:0 in Führung gingen, ärgerte der kleine David den großen Goliath durchaus. Nach einer Hereingabe von Michael Schultheiß erzielte Dennis Coors zwischenzeitlich sogar den 1:1-Ausgleichtreffer.

Das Spiel auf Augenhöhe wurde immer spannender und die Gastgeber witterten ihre große Chance auf die Sensation. Doch es sollte nicht sein, am Ende gewannen die hoch favorisierten Profis knapp mit 2:1. Spielentscheidend war ein verschossener Elfmeter der Burgberger durch Coors. Das enge Duell konnten die Profis mit Glück und vor allem ihrer Routine und Erfahrenheit für sich entscheiden und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Dennoch waren auch die Burgberger höchst zufrieden. Auch Organisator Sven Häder zeigte das: „Die Stimmung ist klasse, die Jungs auf der Tribüne haben ordentlich Stimmung gemacht."

Bei der anschließenden Siegerehrung überreicht Sven Häder den vier Erstplatzierten den Siegerscheck. Die jeweiligen Gruppensieger Hannover 96 und die SG Bisperode/Diedersen erhielten zusätlzich noch eine Preis für den Sieg in ihrer Altersklasse.

Ein Dankeschön sprach er den Unparteiischen Konrad Janik, Jan Goroncy und Marian Kempf für die souveräne Leitung der Spiele aus. Weiterhin dankte er nochmals den Sponsoren des Cup's und den zahlreichen Helfern, ohne diese wäre das Event nicht durchzuführen.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang