Werbung
Sonntag, 08. Juli 2018 09:10 Uhr

Bananascup VII: FC Ballarasso räumt den A-Pokal und den Supercup ab Bananascup VII: FC Ballarasso räumt den A-Pokal und den Supercup ab

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Deensen (mm). Perfektes Wetter hatte der VfR Deensen bei seiner siebten Auflage des Bananascup. 31 Teams waren zum größten Teil mit Zelten/Pavillions und Bengalen angereist und hatten beim versprochenen Bassspektakel von DJ Zeppi auf und neben des Platzes ihren Spaß. Als überragende Mannschaft ging der FC Ballarasso, der sich in den letzten Jahren mehr mit den Ergebnissen an der Theke einen Namen gemacht hat, hervor. Sie räumten sowohl den Supercup als auch den A-Pokal ab.

Wie in den Vorjahren auch, wurde vor der Eröffnung des diesjährigen Bananascup zunächst der Supercup ausgetragen. Da es im letzten Jahr mit dem FC Ballarasso und Arsenal LongDong zwei Metermeister gab und der B-Pokalsieger ROTE STADT seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte, standen sich die beiden Metermeister in einem Neunmeterschießen um den Einzug ins Supercup-Finale gegenüber. Dort wartete mit den durstigen Gesellen der A-Pokalsieger. Im Neunmeterschießen konnte sich der FC Ballarasso mit 2:1 durchsetzen und damit ins Supercupfinale einziehen. In diesem sorgte Ballarassos Fabian Verwohlt mit seinem Tor zum entscheidenden 1:0 für den Sieg.

Nach der Eröffnungsrede von Philipp Kokot, einer der Organisatoren, sollten eigentlich 32 Mannschaften in 8 Vierergruppen an den Start gehen. Da die ROTE STADT kurzfristig abgesagt hatte und kein Nachrücker gefunden werden konnte, wurde in dieser Gruppe jedes Spiel mit 0:3 gegen sie gewertet. Aus den Gruppen zogen schließlich die Gruppenerster- und zweiten in den A-Pokal ein. Die Dritt- und Viertplatzierten landeten im B-Pokal.

A-Pokal

Für die durstigen Gesellen war auch dieses Mal eine Titelverteidigung möglich. Sie zogen mit einem 1:0-Sieg gegen Athletic bin blau ins Halbfinale ein. Ihnen folgten Alarm für Krombacher 11, der FC Ballantines und der FC Ballarasso ins Halbfinale. 

In den Halbfinals standen sich schließlich Alarm für Krombacher 11 und die durstigen Gesellen sowie der FC Ballantines und der FC Ballarasso gegenüber. Während sich Alarm für Krombacher 11 in der regulären Spielzeit mit 2:0 gegen den Titelverteidiger durchgesetzt hat, gingen der FC Ballantines und der FC Ballarasso ins Neunmeterschießen. Der FC Ballarasso besaß hierbei die besseren Nerven und löste das Ticket für das Finale, wo sie Alarm für Krombacher 11 gegenüberstehen sollten.

Vor dem Finalspiel kam es somit zum Shoot-Out zwischen dem FC Ballantines und den durstigen Gesellen. In diesem hatte der FC Ballantines die Nase vorn und landete dank des 2:1-Sieges auf Platz 3.

Im Finale ging der FC Ballarasso in der siebten Spielminute durch Fuat Kazan mit 1:0 in Führung. In der Nachspielzeit legte Kazan seinen zweiten Treffer nach und machte damit den Sieg des A-Pokals perfekt. Der Jubel kannte im Anschluss keine Grenzen mehr. 

B-Pokal

Der Titelverteidiger "ROTE STADT" war nicht angetreten, sodass es auf jeden Fall einen neuen B-Pokalsieger geben sollte. Für die Halbfinalspiele konnten sich der TuS Intus, die Sportfreunde Scheisshaus, Arminia Bierfehlt und Arsenal LongDong qualifizieren. In den Halbfinalspielen setzte sich der TuS Intus mit 2:0 gegen Arsenal LongDong durch. In der Partie zwischen den Sportfreunden Scheisshaus und Arminia Bierfehlt benötigte es für den Einzug ins Finale ein Neunmeterschießen. In diesem gingen die Sportfreunde Scheisshaus mit 6:5 als Sieger hervor.

Vor dem Finale wurde zwischen Arsenal LongDong und Arminia Bierfehlt im Neunmeterschießen noch das Spiel um Platz 3 ausgetragen. Arsenal LongDong siegte und landete damit auf dem dritten Platz des B-Pokals.

Eng ging es auch im anschließenden Finale zu. Die Sportfreunde Scheisshaus gingen mit 1:0 in Führung. Diesen Spielstand konnte der TuS Intus durch ein Traumtor ausgleichen, sodass auch dieses Endspiel ins Neunmeterschießen gehen sollte. Hierbei konnte der TuS Intus mit 5:4 siegen und somit den B-Pokalsieg perfekt machen.

Siegerehrung

Bevor die Pokale an ihre Sieger überreicht wurden, heizte DJ Zeppi den Teams und Besuchern noch einmal richtig ein. Bei bester Stimmung wurden schließlich auch die Pokale übergeben. Der Fairnesspokal ging hierbei an Grün-Weiß Linnenkamp. Als bester Schiedsrichter des Turniers wurde Rami Shallash ausgezeichnet. Der bereits abgereiste Fabian Verwohlt musste von seinen Teamkameraden erfahren, dass er zum Spieler des Turnier gewählt wurde. Pascal von den Sportfreunden Scheisshaus durfte sich über die Auszeichnung zum "besten Torwart des Turniers" freuen. Und auch DJ Zeppi wurde seinen neu ins Leben gerufenen Basspokal an die Neighborhood Boys los. Ajax Dauerstramm machte seinem Namen alle Ehre und räumte die Metermeisterschaft ab.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de