Werbung
Samstag, 06. Oktober 2018 18:26 Uhr

TuSpo Grünenplan besiegt die SG GoLüWa mit späten Toren TuSpo Grünenplan besiegt die SG GoLüWa mit späten Toren

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Grünenplan (mm). Einen Pflichtsieg konnte der TuSpo Grünenplan am heutigen Samstagnachmittag gegen die SG GoLüWa landen. Nicht genutzte Chancen wurde von der SG mit der 0:1-Halbzeitführung bestraft. Erst in der Schlussviertelstunde ist es der Delzer-Elf gelungen das Golmbacher Abwehrbollwerk zu durchbrechen und mit 3:1 zu siegen.

Nach dem 5:2-Sieg in Holzminden hatte man sich das Spiel gegen die SG GoLüWa einfacher vorgestellt. „Wir haben uns das Spiel heute selbst schwer gemacht. Respekt an GoLüWa – sie haben heute gut verteidigt und uns alles abverlangt. Am Ende waren wir konditionell stärker. Der Sieg ist aber dennoch verdient“, konnte TuSpo-Innenverteidiger Rene Göbel aufatmen.

SG-Chef Sven Häder zeigte sich mit der Leistung seiner ersatzgeschwächten Mannschaft einverstanden. „Ich kann der heutigen Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. Grünenplan war spielerisch besser, aber hat bis zur 78. Minute die Angriffe nicht zu Ende gespielt. Bei uns haben alle 90 Minuten alles gegeben. Mit ein bisschen Glück nimmst du hier einen Punkt mit“, so Häder.

In der Anfangsviertelstunde drängten die Hausherren auf den Führungstreffer. Bereits nach drei Minuten folgte nach einem Eckball von Marvin Lipke die erste Chance von Michael Seyd. Einen schönen Spielzug über die linke Offensivseite ließ Grünenplan in der neunten Minute folgen. Michael Seyd fand mit seiner Flanke am zweiten Pfosten Jan Tiesemann, der den Ball mit viel Risiko volley abnahm und dann doch deutlich das Tor verfehlt hat. In der elften Minute musste SG-Keeper Evrim Balik das erste Mal eingreifen. Vorausgegangen war eine Flanke von Sascha Fricke, die Alexander Delzer mit dem Kopf aufs Tor brachte. Balik konnte den Ball mit den Fäusten klären.

All diese Chancen konnte der TuSpo nicht nutzen. Die SG GoLüWa zeigte sich bei seiner Chancenverwertung deutlich effizienter. Mit dem ersten guten Spielzug erzielten sie in der 17. Minute die völlig überraschende 0:1-Führung. Abdullah Swaf spielte das Spielgerät zum SG-Kapitän Ahmet Inceoglu, der mit seiner Flanke Ali Reza Basirnia mustergültig bedient hat. Basirnia köpfte das Spielgerät in die Grünenplaner Maschen.

Grünenplan zeigte sich von dem Rückstand ein wenig schockiert, sodass Can Yasar drei Minuten später die nächste Offensivaktion der SG folgen lassen konnte. Mit seinem Drehschuss aus 20 Metern stellt er TuSpo-Keeper Tim Stolzenberg jedoch vor keine allzu großen Schwierigkeiten. Vor der Pause hatte TuSpo-Angreifer Michael Seyd zwei 100 %-ige Chancen auf dem Fuß. Nach einer Hereingabe von Sascha Fricke konnte Evrim Balik mit einer Fußabwehr den Ausgleich verhindern (26.). Nach einem Angriff über die rechte Offensivseite war das Tor frei, doch Seyd zeigte sich von der Chance zu überrascht und schoss das Spielgerät mit seinem schwächeren rechten Fuß über das Gehäuse (29.). Bis zur Pause passierte nichts mehr, sodass die Seiten mit dem Spielstand von 0:1 gewechselt wurden.

Grünenplan merkte man in der zweiten Halbzeit von Beginn an an, dass sie das Spiel noch drehen wollten. So feuerte Alexander Delzer bereits in der 46. Spielminute aus 20 Metern einfach mal aufs Tor, doch Evrim Balik war auf der Hut und konnte die Chance vereiteln. Zwingende Chancen blieben aber in der Folgezeit weiter aus.

Hoffnung keimte in der 64. Spielminute auf, als Marvin Lipke ein Zuspiel von Robin Grotjahn bekam und den Ball aus guten zwölf Metern an den Pfosten schoss. Es schlossen sich Chancen von Michael Seyd und Alexander Delzer an. Die größte Chance hatte Alexander Delzer mit einem Kopfball nach einer Flanke von Rene Göbel (74.).

In der Schlussphase überschlugen sich schließlich die Ereignisse. Einen langen Ball von Rene Göbel verlängerte SG-Spielertrainer Kevin Bisset auf den gestarteten Marvin Lipke, welcher mit dem ersten Kontakt zum 1:1 traf (78.). Zwei Minuten später sah der bereits mit gelb vorbelastete Fabian Oehme nach einem Foulspiel an Marvin Lipke die gelb-rote Karte. Eine scharf aufs Tor gezogene Flanke von Rene Göbel konnte SG-Keeper Evrim Balik noch über die Latte lenken (78.), in der 84. Minute war Balik erneut machtlos. Einen Querpass von Marvin Lipke verwertete Alexander Delzer zum 2:1-Führungstreffer.

Bei Keeper Balik konnte sich die SG GoLüWa im Anschluss bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Nach einem Querpass von Marvin Lipke kam Oguzhan Dogan aus Nahdistanz zum Schuss. Mit einem starken Reflex lenkte Balik den Ball über das Tor. Das Tor zum 3:1-Endstand fiel schließlich in der 88. Spielminute. Nach einer Einzelaktion von Oguzhan Dogan tauchte Alexander Delzer frei vorm herauslaufenden Balik auf. Delzer legte den Ball am Golmbacher Schlussmann vorbei und schob aus wenigen Metern ein.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de