Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Sonntag, 04. Oktober 2020 20:45 Uhr

„Am Ende zählen nur die drei Punkte“ - Bevern gewinnt gegen Fürstenberg „Am Ende zählen nur die drei Punkte“ - Bevern gewinnt gegen Fürstenberg

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Bevern (mm). Am heutigen Sonntagnachmittag konnte der MTV Bevern den vierten Sieg in Folge einfahren. Gegen den MTV Fürstenberg setzte sich die Mannschaft von Christian Föckel mit 2:1 durch. „Es war kein schönes Spiel, am Ende zählen nur die Punkte“, lautete das Fazit von Beverns sportlichem Leiter Sven Häder.

Der MTV Bevern startete gut in die Partie und ging nach 19 Minuten auch mit 1:0 in Führung. Nach einer Hereingabe von der Außenbahn war Ridvan Akkoc zur Stelle. Nur vier Zeigerumdrehungen später legte Bevern das 2:0 nach. Ein abgefälschter Schuss von Jan Stellhorn wurde lang und länger und senkte sich über Keeper Florian Pottmeier hinweg ins Tor. Der MTV Fürstenberg konnte fünf Minuten später auf 2:1 verkürzen. Nach einem lang getretenen Freistoß versenkte Lukas Neumann den Ball mit dem Hinterkopf.

„Es war gegen Fürstenberg die erwartet schwere Aufgabe. Nach dem 2:0 haben wir gegen eine körperlich präsente Fürstenberger Mannschaft nicht mehr zu unserem Spiel gefunden. Wir haben uns viele Fehlpässe nach vorn geleistet, sodass es eine knappe Geschichte war und wir einen Kampfsieg verbuchen können. Fürstenberg war eigentlich nur über lange Bälle und über Fabian Pleier-Helm gefährlich“, berichtete Sven Häder, der an Marius Dörrier für seine gezeigte Leistung Bestnoten vergab.

„Die Niederlage in Bevern ist schade und sogar ein Stück weit unverdient. Beim frühen ersten Gegentor ließ sich die rechte Seite überlaufen und der zweite Treffer war unglücklich abgefälscht. Danach aber lieferte unser Team dem MTV Bevern ein Spiel auf Augenhöhe und überzeugte mit einem kampfstarken Auftritt. An diese Leistung gilt es in den nun anstehenden beiden Heimspielen gegen Hehlen und im Derby gegen Boffzen anzuknüpfen“, berichtete Fürstenbergs Vorsitzender Achim Helm.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang