Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Montag, 09. September 2019 19:19 Uhr

"Völlig verrücktes Spiel" - SG Dassel/Sievershausen holt einen Punkt in Grone "Völlig verrücktes Spiel" - SG Dassel/Sievershausen holt einen Punkt in Grone

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Grone (red). Nachdem die SG Dassel/Sievershausen am vergangenen Sonntag den ersten Auswärtssieg in Osterode feiern konnte, traf man nur drei Tage später im nächsten Auswärtsspiel auf den erfahrenen Bezirksligisten des FC Grone. Auf Grund der unerwarteten Tabellensituation, stand das Spiel vor besonderen Vorzeichen. Denn der FC Grone blieb bislang hinter den eigenen Erwartungen und die Gäste konnten mit zuvor zwei Siegen in Folge selbstbewusst in das Spiel gehen. Bei spätsommerlichen Wetter sahen circa 85 Zuschauer das Mittwochabendspiel, davon wieder einmal ungefähr 50 Anhänger der Gäste! Unglaublich!

Trainer Carsten Dankert hatte bis auf Rene Pressentin (Rotsperre) und Stefan Golze (Langzeitverletzt) alle Spieler zur Verfügung, auch wenn es mit den gelernten Innenverteidigern langsam eng wird. Ins Spiel startete man wieder mit einem 4-3-1-2 und wollte so versuchen durch viele Offensivaktionen die Defensive zu entlasten. Im Vergleich zur Vorwoche kam Nico Jackolis wieder für Omer Dinccan ins Spiel, der auf der Zehnerposition spielte, Alexander Kunz rutschte somit wieder eine Reihe zurück im Mittelfeld. Des Weiteren kam Arne Schoppe für Marcel Dehne ins Spiel.

Das Spiel startete von der ersten Minute an mit Vollgas. Die ersten 25 Minuten gehörten einzig und allein den Gästen. Mit starkem Pressing und schnellen Vorstößen stellten sie den Gastgeber vor große Probleme. So war es bereits die dritte Spielminute, in der Maik Heinze nach einem langen Pass vom herauseilenden Torwart Nico Kaufmann leicht berührt wurde und so zu Fall kam. Schiedsrichter Marc Schramm entschied ohne zu zögern auf Elfmeter. Wie gewohnt trat Andre Wedekind an. Der platzierte Schuss ging jedoch an den Innenpfosten und von dort aus zurück ins Spiel. Dieser Ball konnte dann zwar zunächst geklärt werden, kam jedoch direkt über die rechte Angriffsseite zurück in den Sechzehner, wo Andre Wedekind nach Anspiel von Maik Heinze erneut an den Ball kam und es diesmal besser machte. Somit eine frühe 1:0-Führung für den Aufsteiger.

Lediglich zwei Vorstöße der Hausherren gab es in der Folgezeit, die jedoch ohne Probleme verteidigt werden konnten. Ansonsten häuften sich die Chancen der Gäste durch Maik Heinze, Nico Jackolis, Andre Wedekind und Alexander Kunz. In der 23. Minute war es dann erneut ein Ballgewinn im Mittelfeld, Arne Schoppe setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und behielt trotz Foulspiel den Überblick und steckte den Ball auf den startenden Maik Heinze durch. Der ging auf den Torwart Nico Kaufmann zu, legte sich den Ball vorbei und schob ins freie Tor zum 0:2 ein. Ein Start nach Maß für die SG Da/Sie und zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdient.

Ab diesem Moment wurden dann die Angriffe des FC Grone präziser und gefährlicher. Es dauerte nur sechs Minuten, da kam Steen Zimmermann an der linken Ecke des Sechzehners an den Ball und schoss in die lange Ecke des Tores, wo Keeper Jonas Schnepel die Hände nicht richtig an den Ball bekommt, sodass dieser zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie rollte. Die SG Da/Sie spielte dennoch weiter nach vorne und hatte in der 34. Minute doppelt Pech, als zunächst ein Schuss von Maik Heinze an die Latte ging und der folgende Nachschuss von Jan-Luca Klenke von einem Verteidiger auf der Linie geklärt wurde. Im direkten Gegenzug legte Oliver Waas mit der Brust einen langen Ball in den Lauf von Steen Zimmermann, der dann Schnepel keine Chance ließ und den Ausgleich herstellte. Kurz vor der Halbzeit passierte dann nicht mehr viel, bei den Gastgebern gab es noch eine verletzungsbedingte Auswechslung, Oskar Pachura kam für Andrej Töws ins Spiel. Dann war Halbzeit. Eine sehr ernüchternde Ausbeute für die Gäste aus Dassel, wenn man die Überlegenheit der ersten 25 Minuten sieht und auch die Möglichkeiten im weiteren Spielverlauf. Jede kleinste Unachtsamkeit wurde direkt bestraft und somit ging es mit einem 2:2-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Das Spiel ging in der zweiten Halbzeit direkt munter weiter. Die Gastgeber aus Grone hatten nun wieder alle Möglichkeiten das Spiel positiv zu gestalten und die Gäste versuchten das Spiel einfach wieder so durchzuziehen, wie in der ersten Halbzeit. In der 51. Minute dann die erste Riesenchance für Grone, Steen Zimmermann kam in zentraler Position an den Ball, schoss den Ball aber knapp über das Tor. Auf der anderen Seite dann ein Angriff über die linke Seite, wo Jan-Luca Klenke zur Flanke kam und den Ball auf den langen Pfosten zog. Wedekind kam nur noch mit Mühe zum Kopfball und setzte den Ball knapp am Pfosten vorbei. In der 56. Minute folgte ein langer Pass von der linken Abwehrseite der Gastgeber zentral in die Spitze. Hier nahm Steen Zimmermann den Ball ohne Probleme runter, lief in der Schnittstelle der Abwehr Richtung Tor und schob zum 3:2 in die lange Ecke ein.

In der Folge kam es immer wieder zu guten Chancen auf beiden Seiten, es ging wirklich hin und her. In der 71. Spielminute brachte Alexander Kurz eine Ecke für die Gäste scharf herein, wo er Andre Wedekind fand, dessen Kopfball für Keeper Kaufmann nicht zu erreichen war. Erneut also der Ausgleich, diesmal für die Gäste. Nach Anstoß gab es einen direkten Ballgewinn im Mittelfeld für die SG Da/Sie und ein Pass auf Nico Jackolis der direkt Tempo aufnahm und über die rechte Angriffsseite nach vorne kam. Er legte sich den Ball durch die Beine des Verteidiger auf den linken Fuß und zog zentral auf den Sechzehner zu. Aus 20 Metern sendete er den Schuss aufs lange Eck, der dann unhaltbar über den Torwart ins Tor flog. Ein sehenswerter Treffer und die erneute Führung für die Gäste - 3:4.

Schon bis hier hin ein völlig verrücktes Spiel. Nach dem Tor kam Maurice Tönnies für Nico Jackolis ins Spiel. Wiederum nur vier Minuten später erneut ein langer Ball in die Spitze des FC Grone. Diesmal kam Stürmer Oliver Waas in zentraler Position an den Ball und konnte den Ball zum erneuten Ausgleich im Tor unterbringen. Ab jetzt war es ein hitziges Spiel. Es gab mehr unnötige Zweikämpfe, die zu gelben Karten führten, was wahrscheinlich daran lag, dass beide Mannschaften bereits am Limit ihrer Kräfte spielten. In der 87. und 90 Minute kamen dann Marcel Dehne und Omer Dincan für Andre Wedekind und Arne Schoppe ins Spiel. Die fünf Minuten Nachspielzeit lebten von der Spannung, ob einer Mannschaft noch der entscheidende Treffer gelingen konnte. Jedoch kam es nur noch in der 94. Minute zu einem Aufreger, als die Spieler der Gastgeber nach einem Zweikampf im Sechzehner Elfmeter forderten. Assistentin Marlene Linke und Schiedsrichter Marc Schramm entschieden aber auf Abstoß. Nach 95 Minuten ertönte dann der Abpfiff des Unparteiischen zum 4:4-Endstand.

Fazit: Ein völlig verrücktes Spiel, das fairerweise keinen Sieger gefunden hat. Beide Mannschaften hatten Phasen, in denen sie das Spiel hätten entscheiden können, aber jedes Mal kam die andere Mannschaft wieder zurück ins Spiel. Die SG Da/Sie bleibt also weiterhin erfolgreich in der Saison und kann mit dem bisherigen Start hochzufrieden sein.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de