Werbung
Samstag, 10. Februar 2018 11:18 Uhr

B-Junioren der JSG Forstbachtal verpassen das Halbfinale in der Bezirksendrunde unglücklich! B-Junioren der JSG Forstbachtal verpassen das Halbfinale in der Bezirksendrunde unglücklich!

Wunstorf (r). Das bei der Bezirksmeisterschaftsendrunde am vergangenen Sonntag in Wunstorf Bezirks- und Landesligisten gegeneinander spielten, war zu keiner Zeit zu merken, so ausgeglichen war das Turnier. Angetreten waren die Sieger der 6 Vorrundengruppen und die 4 Bestplatzierten der Qualifikationsrunde. In Gruppe A mussten die B-Junioren der JSG Forstbachtal als Sieger der Vorrundengruppe A gegen die beiden Landeslisten TUS Garbsen und FC Wunstorf sowie die zwei Bezirksligisten VfL Bückeburg und TSV Bemerode antreten.

Im ersten Spiel gegen den VfL Bückeburg setzte es eine knappe 0:1-Niederlage, über die sich JSG-Trainer Daniel Schmidtmann zu Recht ärgerte: „Wir waren nicht aufmerksam genug und unkonzentriert im Abschluss“. Beste Torchancen auslassend, wurde seine Mannschaft kurz vor Abpfiff vom Gegner mit einem Kontertor bestraft.

Die zweite Begegnung gegen den Landesligisten und späteren Bezirksmeister TUS Garbsen war ein Spiegelbild. Die JSG war optisch überlegen, hatte deutlich mehr Ballbesitz und gleich mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen, verpasste aber beste Einschussmöglichkeiten und scheiterte zudem zweimal am Aluminium. Wie im ersten Spiel führte ein Konter des Gegners zum 0:1-Rückstand. Völlig auf den Kopf gestellt wurde die Begegnung in den Schlussminuten, als die JSG, alles nach vorne werfend, sogar noch ein zweites Gegentor hinnehmen musste.

In den beiden abschliessenden Spielen war die Konzentration dann plötzlich höher und die Chancen wurden konsequenter genutzt, so dass der TSV Bemerkte mit 2:1 und der Landesligist aus Wunstorf mit 3:0 geschlagen werden konnte. Unterm Strich reichten die 6 Punkte dann aber nur zum undankbaren 3. Platz, so dass die Forstbachtaler die Heimreise antreten mussten, während der spätere Turniersieger aus Garbsen mit einem Punkt Vorsprung ins Halbfinale einzog.

„Da war wesentlich mehr drin“, lautete das Fazit von Daniel Schmidtmann. „Wir waren in den ersten beiden Spielen zu fahrlässig mit unseren Chancen. Wir haben sehr guten Kombinationsfussball gespielt und waren in keinem Spiel die schwächere Mannschaft. Da ist es schon schade, es nicht ins Halbfinale geschafft zu haben.“

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de