Dienstag, 02. Juli 2019 11:20 Uhr

Kreispokal: Anton-Viererpack bringt der JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle den Pott Kreispokal: Anton-Viererpack bringt der JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle den Pott

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Hehlen (mm). Zu einer klaren Angelegenheit wurde es beim C-Junioren Kreispokalfinale zwischen der JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle und dem FC Stadtoldendorf. Die Mannschaft von Roy Anton setzte sich nach 70 Minuten mit 7:1 durch und konnte sich somit nach der Hallenkreismeisterschaft auch den Kreispokal sichern.

Von Beginn an bestimmte die JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle das Spiel. In der dritten Spielminute kam Bodenwerder zur erste Chance des Spiels. Lennart Eilers schoss das Spielgerät jedoch am langen Pfosten vorbei. Nur fünf Minuten später spielte Arman Öz vor dem Tor einen Querpass auf Jermaine Vea Ugena, der dieses Zuspiel freistehend vorm Tor verpassen sollte. Nach einem langen Ball machte es Lennox Anton in der neunten Spielminute besser und schob zum 1:0 ein. 

Es rollten die nächsten Angriff auf das Tor des FC Stadtoldendorf zu. In der 16. Spielminute probierte es Johannes Lang mit einem 25 Meter Distanzschuss, welcher knapp am Tor vorbeiging. In der 15. Spielminute musste FC-Keeper Sevkan Özgen das nächste Mal hinter sich greifen. Nach einem langen Ball, welchen die Stadtoldendorfer unterschätzt haben, tauchte Lennox Anton erneut vorm Tor auf und netzte zum 2:0 ein. Es schlossen sich in der Folgezeit ein Lattenschuss von Jermaine Vea Ugena und ein Außennetztreffer von Henrik Maciewski an.

In der 22. Minute sendete der FC Stadtoldendorf durch Jonathan Leschenko den ersten Warnschuss ab. Vier Minuten später probierte es Timm Leschenko mit einem 25 Meter Fernschuss. Dies sollten jedoch die einzigen beiden Angriffe der ersten Halbzeit von der Mannschaft aus der Homburgstadt sein. Levin Jemia Beuser scheiterte in der Folgezeit zweimal an Sevkan Özgen. Auch Jermaine Vea Ugena brauchte zwei Versuche, um den Stadtoldendorfer Keeper zu überwinden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Jermaine Vea Ugena einen Stadtoldendorfer Aufbaufehler zum 3:0-Halbzeitstand aus.

Kaum war die Begegnung wieder angepfiffen, da zappelte das Spielgerät erneut im Stadtoldendorfer Tornetz. Nach einem Steckpass von Jermaine Vea Ugena traf Lennox Anton zum dritten Mal. Kurz danach konnte Özgen mit zwei Paraden einen höheren Rückstand verhindern. In der 40. Spielminute war der Stadtoldendorfer Schlussmann erneut machtlos. Nach einem Zuspiel von Mathis Herr traf Henrik Maciewski zum 5:0 ins lange Netz. 

Das Stadtoldendorfer Ehrentor fiel in der 42. Spielminute. Timm Leschenko netzte nach einem langen Ball zum 5:1 ein. Lennox Anton traf mit einem hohen Freistoß zum 6:1 (58.), ehe Arman Öz in der 66. Minute für den 7:1-Endstand sorgte.

Im Anschluss nahm Pokalspielleiter Jens-Uwe Meyer die Siegerehrung vor.

Fotos: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de