Ottenstein (mm). Der Kreispokalsieger kommt in diesem Jahr aus der Kreisstadt. Im heutigen Finale setzte sich der SV 06 Holzminden mit 3:0 gegen SC Münchhausen Bodenwerder durch, womit die Münchhausenstädter die Titelverteidigung verpasst haben. Durch den Pokalsieg hat sich Holzminden für den Bezirkspokal qualifiziert.

Auf dem gut gefüllten Ottensteiner Sportplatz erwarteten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. SCM-Trainer Alessandro Startari überraschte in seiner Aufstellung mit Dario Winter auf der linken Seite der Dreierkette. SV-Trainer Sören Eilers griff auch in diesem Spiel auf die starke A-Jugend zurück und bot A-Jugend Goalgetter Ben Weibert auf der Mittelstürmerposition auf.

In der Anfangsphase hatten beide Teams ihre Ballbesitzphase ohne das gegnerische Tor in Gefahr zu bringen. Die erste Chance des Spiels ereignete sich nach guten 14 Minuten. Nach einem technischen Fehler vom SCM-Kapitän Sertac Sahbaz kam der schnelle Ben Weibert an den Ball, der im Anschluss Dario Winter ausgespielt hat. Weibert zeigte frei vor Bodenwerders Keeper Jens Weber keine Nerven und schob den Ball eiskalt zum 1:0 über die Torlinie.

Von diesem Rückstand musste sich die Startari-Elf erst einmal erholen. In der 32. Spielminute hatte die Mannschaft von Alessandro Startari die große Chance auf den Ausgleich. Nach einem zu kurz ausgeführten Holzmindener Einwurf eroberte Vitalie Pitul den Ball, ging zur Grundlinie und bediente den freistehenden Sascha Maaß mustergültig. Maaß traf den Ball nicht richtig, sodass die Chance vertan war. Im Gegenzug bediente Ben Weibert Außenbahnspieler Mehmet Alandagi, welcher den Ball neben das Tor gesetzt hat. Bis auf einen Fernschuss von Bodenwerders Tjard Meier, der neben dem Tor gelandet ist (38.), und einem Schuss von Ben Weibert in die Arme von Jens Weber (39.), passierte nichts mehr, sodass die Teams mit dem Spielstand von 1:0 in die Pause gegangen sind.

In der Halbzeitpause nahm SCM-Trainer Alessandro Startari Veränderung vor. Tjard Meier nahm die mittlere Position in der Dreierkette ein und SCM-Kapitän Sertac Sahbaz sollte von nun an die Fäden im Mittelfeld ziehen. Die zweite Halbzeit war nur sieben Minuten alt, da unterband der bereits mit gelb vorbelastete Tjard Meier einen Holzmindener Konter mit einem Foul, sodass er mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen musste. Eine Minute später sollte es für Bodenwerder noch dicker kommen. Eine von Paul Lautenschläger aus gut und gerne 35 Metern zum Tor gezogenen Flanke wurde lang und länger. Keeper Jens Weber griff daneben und der Ball ging vom Pfosten zum vielumjubelten 2:0 ins Tor.

Das vorentscheidende Tor zum 3:0 fiel in der 61. Spielminute. Nach einer Holzmindener Flanke ließ Jens Weber den Ball vor die Füße von Ben Weibert fallen, der sich die Chance nicht nehmen ließ und das Spielgerät erneut im Tor des SCM Bodenwerder untergebracht hat. In der 70. Spielminute hatte Bodenwerder eine gute Chance den Spielstand zu verkürzen, jedoch konnte SV-Keeper Luan Rama das Eins-gegen-Eins-Duell gegen Vitalie Pitul für sich entscheiden. Kurz vor Schluss scheiterte der eingewechselte David Liebrecht mit einem Lattenschuss, sodass die Begegnung mit 3:0 geendet ist. „Für uns war es ein gebrauchter Tag. Wir haben bei den Gegentoren Geschenke verteilt. Das wird in einem Finale nunmal bestraft. Ich mache meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf“, berichtete SCM-Trainer Alessandro Startari.

Im Anschluss an das Finale stand der Sieger SV06 Holzminden vor der Siegerehrung für den geschlagenen Gegner aus Bodenwerder Spalier. Die Siegerehrung nahm Kreisvorsitzender August Borchers zusammen mit dem Spielausschuss, der Brauerei Allersheimer und der Bürgermeisterin des Flecken Ottenstein Frau Diana Lönnecker vor. Hierbei bedankte sich Borchers auch herzlichst beim TSV Ottenstein für die Ausrichtung der Pokalwoche.

Foto: mm