Kirchbrak (mm). Die Siegesserie des TSV Kirchbrak hält weiter an. Die Mannschaft von Heiko Schröer, welcher beim heutigen Spiel von Stefan Brandt an der Seitenlinie vertreten wurde, setzte sich mit 6:2 (2:0) gegen den FC Stadtoldendorf durch und holte damit den vierten Sieg in Folge.

Nach einer guten halben Stunde wurde der Torreigen eröffnet. Kirchbraks Innenverteidiger Dominik Gresens traf zum 1:0. Kurz vor der Pause legte Finn-Marten Busse (42.) das 2:0 zum Halbzeitstand nach. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Kirchbrak durch Robin Busse auf 3:0. In der 61. Spielminute verkürzte Alexander Herdt auf 3:1. In der Schlussphase legten Paul Burkert (74.), Waldemar Kroter (77.) und Dominik Gresens (83.) die Tore zum den 6:1-Zwischenstand nach. Per Strafstoß konnte Stadtoldendorfs Alexander Herdt (88.) den Spielstand nur noch zum 6:2-Endstand verkürzen.

„Die Mannschaft hat den Matchplan super umgesetzt. Wir wollten über den ganzen Platz aggressiv verteidigen und dann die sich bietenden Torchancen nutzen. Das hat super funktioniert. Auch unsere Standards waren heute stark und wir haben heute sehr schön herausgespielte Tore erzielt. Aus einer starken Mannschaftsleistung möchte ich Dominik Gresens und Noe Strahmann herausheben. Zum guten Spiel passte auch die sehr gute Spielleitung durch den Schiri Lasse Ebeling“, freute sich Stefan Brandt über den Heimsieg.

„Wir hatten das Spiel in ersten 20 Minuten gut im Griff und haben sehr guten Fußball gespielt. Leider kam dann ein Bruch ins Spiel und wir haben keine Mittel gefunden, die langen Bälle zu verteidigen. So ist der Sieg von Kirchbrak verdient. Für uns heißt es, weitermachen und die Saison vernünftig zu Ende zu bekommen“, blickte Standtoldendorfs Co-Trainer Patrik Kirschnick auf das Spiel zurück.

Foto: mm